ARCHIV - Frühere Aktionen

  • Schulwanderung am 13. Mai zur Grillhütte Gusterath

  • Kochtag der Klasse 5 mit Herrn Zandbergen vom Nitteler Hof

    Anfang Mai kochte sich die Klasse 5 gemeinsam mit Herrn Zandbergen
    ein sehr leckeres Mittagessen.

    So gab es:
    Kross gebackene Hähnchenbrust mit einer Cornflakes - Panade
    Petersilien- Kartoffel- Stampf
    Tomaten-Gurken-Salat
    Selbst gemachte Mayonnaise

    Wir alle hatten großen Spaß beim Schneiden, Zubereiten und Kochen.
    Jede Menge Tipps und Tricks konnten wir vom Chefkoch lernen.

    Zum Abschluss gab es ein echt leckeres Mittagessen und eine Urkunde!
    Der Kochtag mit unserem „Chef“ hat uns allen sehr gut gefallen!

    Vielen DANK an Herrn Zandbergen!

    Die Klasse 5 mit Frau Stange

  • Kochtag der Klasse 5 am 8. Mai

  • Teilnahme am Hl. Rock Tag der Förderschulen Kl. 1/2/3 und 3/4

  • Hl. Rock Tag der Förderschulen

  • Klassenfahrt der Klasse 6 nach Cochem 3. - 5. Mai 2017 - Bilder

  • Klassenfahrt nach Cochem - die Geschichte

    Tage vorher waren die Schüler schon mächtig aufgeregt und voller Vorfreude. Schließlich sollten sie alle zusammen in einer Jugendherberge übernachten, was einige noch nie gemacht hatten. Wir sind mit dem Zug pünktlich (ein Lob an die Bahn!) in Trier losgefahren, pünktlich in Cochem angekommen und waren kurz vor dem Mittagessen in der Jugendherberge. Doch vor der Zimmerbelegung gab es noch einige wichtige Infos vom netten  Chef der Herberge; auch die für alle gültigen Verhaltensregeln wurden ausführlich  besprochen. Nach dem Essen ging es dann in die Stadt. Schließlich wollten alle Cochem kennenlernen. Erste Shoppingadressen wurden angelaufen.  Zurück  in der Herberge bekamen wir unsere Zimmer und sind nach dem Abendessen zum Wellenbad , das ganz in der Nähe liegt. Hier war kaum etwas los und die Rutschbahn war praktisch nur für uns da, toll!

    In der ersten Nacht kamen wir vor lauter Aufregung erst sehr spät zum Schlafen. Am nächsten Tag ging es zu Fuß zum Erlebnispark  Klotten. Über den recht steilen Fußweg war die Begeisterung nicht so groß. Alle haben viel gemault und geschimpft. Doch als wir schließlich ankamen, war die Anstrengung schnell vergessen. Es war wenig Betrieb und es konnten alle Angebote ausgiebig genutzt werden. Die  Flugschau der Greifvögel war beeindruckend, auch die Bären fanden alle sehr lustig. Der Rückweg ins Tal ging sehr schnell, einige sind auch mit der Seilbahn gefahren.

    Als Abendessen gab es dann  Schnitzel, worüber alle begeistert waren. Die Platte wurde „geputzt“. Herr Welter machte schließlich noch das Angebot zu einer Nachtwanderung, doch die meisten waren zu müde. Nur unsere beiden Jungs hatten noch genügend Energie und haben sich Cochem bei Nacht angeschaut.

    Am nächsten Morgen hieß es schon wieder „Koffer packen“. Nach dem Frühstück sind wir noch zur Reichsburg (viele Treppenstufen, wieder viel Geschimpfe). Die Führung hat allen gut gefallen. Danach hatten alle nochmal die Gelegenheit zum Shopping; schließlich musste man ja ein paar Geschenke für die Daheimgebliebenen besorgen. Zur abschließenden Stärkung sind wir in eine Pizzeria eingekehrt und haben eine wirklich leckere Pizza gegessen.

    Bei der Ankunft in Trier waren wir zwar etwas müde, aber es gab jede Menge zu erzählen. Ben hat es schließlich auf den Punkt gebracht: „ Die Klassenfahrt war ein voller Erfolg!“

  • Besuch des Freilichtmuseums ROSCHEIDER HOF

    Im Rahmen des fächerübergreifenden Unterrichts hat die Klasse 5 zum einen im Fach Deutsch die Geschichte von „Emil und den Detektiven“ gelesen und zum anderen im Fach Geschichte sich mit dem „Leben früher und heute“ beschäftigt.

    Die Geschichte von Emil und seinen Freunden spielte vor ca. 90 Jahren und zeigte uns einen ersten Einblick in das damalige Leben.
    Diesen Einblick haben wir mit einem Besuch des Freilichtmuseum ROSCHEIDER HOF vertiefen können.
    Nach einer einstündigen Führung hatten wir noch genügend Zeit das Gelände mit den alten Häusern zu erkunden.
    Wir alle hatten jede Menge Spaß beim Erkunden, Erforschen und Spielen.
    Wir kommen sicherlich wieder!
    Klasse 5

  • Besuch im Freilichtmuseum

  • Ostereierfärben

  • Der Frühling ist da - Klasse 1/2/3

    Osterkörbchen

  • Wir pflanzen eine Tulpe

  • Mathematik zum Anfassen an der Uni Trier

  • Vorhänge Aula

    Endlich!!!
    Die neuen Verdunklungsvorhänge in unserer Aula sind montiert.
    Der Raum wirkt dadurch freundlich und hell.

  • Besuch der Klasse 6 auf der Mülldeponie Mertesdorf 15. März 2017

    Besuch der Klasse 6 auf der Mülldeponie Mertesdorf 15. März 2017

    Für mehr Bilder bitte auf den weißen Kreis klicken

    Den Text zu den Bildern hat die Klasse 6 geschrieben

    Besuch beim  Entsorgungs - und Verwertungs - Zentrum

    Das war das erste Bild. Da kamen wir an und Herr Hentz hat uns erklärt, dass wir uns alles angucken und 2 Stunden da rum gehen und Herr Hentz erklärt uns alles. Wir kamen mit dem Bus und der Busfahrer hat uns an einer Ecke raus gelassen, so dass wir noch so zirka  15 bis 20 min gehen mussten. Dann hat uns Herr Hentz gesagt, dass wir auf dem Gelände nichts essen und trinken dürfen.
    Als erstes kommen Menschen und werfen ihren Grünschnitt auf den Haufen. Da kommt drauf: Tannenbaum, Hecke, Baumstämme, Äste, Laub, gemähtes Gras, Mose. Normalerweise steht eine Häckselmaschine da, aber die war nicht da. Die Maschine ist zuständig für den Grünschnitt und die Maschine macht das Zeug klein und dann sind es verschiedene Haufen. Ein Bagger schaufelt den Haufen auf und bringt es in die Sortiermaschine und macht es noch mal kleiner und sortiert die großen Stücke raus.
    Das ist die Sortiermaschine. Sie sortiert den gehäckselten Grünschnitt. Links ist die kleine Sortierung, rechts die mittlere und in der Mitte die größten Stücke. Diese müssen nochmal gehäckselt werden
    Hier wird  der fertige Kompost in Säcke abgefüllt. Dann kann der Kompost wieder an andere verkauft werden.
    Auf diesem Bild sehen wir den Schrott. Da kommen unsere kaputten Fernseher, Handys, Tablets und vieles mehr hinein. Der Container daneben, da kommen die Kühlschränke rein. Mit einem Saugnapf, der an der Decke hängt, hebt man die Kühlschränke hoch.
    Der  Sperrmüll, der von uns hergestellt wird, landet in solchen Containern und wird von einer Kralle sortiert. Die Autos kommen an und laden ab. Der Kranführer hat auch mit der Kralle Krach gemacht. Es kommt auch Bauschutt in die Container. Es kommen auch alte Matratzen da hin.
    In dem Auto war Sperrmüll drinnen. Als der Sperrmüll raus gepresst wurde, kam sehr viel Staub raus. Wenn der Sperrmüll draußen ist, kommt ein Bagger und schiebt den Sperrmüll auf den großen  Haufen drauf.
    Wir warten auf das Restmüllauto und gucken immer  wieder, ob ein Restmüllauto kommt. Und dann kommt auch ein Restmüllauto. Wir  sehen, wie das Auto den Restmüll ablädt und  Herr Hentz erklärt wie das Restmüllauto denn Restmüll ablädt.
    Da kam gerade ein Müllauto und hat den Restmüll in eine riesige Müllhalle geschüttet. Zwei Müllmänner haben links und rechts den Müll weg gekehrt, der beim Rausfallen des Mülls daneben gefallen ist. Es hat sehr gestunken. Es war ein bisschen eklig aber interessant. Wenn das Müllauto weg fährt geht das Tor zu und die Ampel wird rot und wenn es auf geht schaltet die Ampel auf Grün. Es war ein sehr anstrengender Tag.
    Der Restmüll wurde getrocknet. Das dauert 10 Tage. Dann wird der getrocknete Müll auf die LKWS geladen und als Brennstoff genutzt. Die LKWs fahren in Fabriken und laden den getrockneten Müll ab. Der grüne LKW fährt nach Frankfurt in eine Industriefabrik.
    Das sind die Staubpellets. Die Staubpellets werden gesammelt. Dann werden sie verbrannt. Bei der Trocknung vom Müll wird der Staub entzogen. Die Staubpellets sind sehr hart und haben eine runde Form.

  • Die Mädchen-AG der Klassenstufe 6 hat sich entschlossen, ein Nähprojekt mit Schulsozialarbeiterin Anna Salaou zu machen.
    Hier sind die ersten Ergebnisse.

  • Mädchen AG Nähen

    an der Nähmaschine
    Buchstaben abzeichnen
    am Bügelbrett
    die ersten Ergebnisse:
    Turnbeutel und Knisterbuch für Baby
  • Gesunde Kinder - gute Zukunft

    Gesunde Kinder - Gute Zukunft

    Mit dem Kochprojekt lernen Kinder gesunde Lebensmittel kennen und üben ihre Zubereitung. Für viele unserer Schüler ist es nicht selbstverständlich, selbst eine Mahlzeit zuzubereiten und an einem Tisch gemeinsam zu essen. Sie wissen oftmals nicht, wo unsere Lebensmittel herkommen, wo Pflanzen wachsen, wann sie geerntet werden und auf dem Markt zu kaufen sind.

    Unterstützt wird dieses Projekt bereits seit 2009 von der Antonia-Ruut-Stiftung, die uns die Lebensmittel finanziert.

  • Ernennung unserer Schulleiterin

    Wir gratulieren unserer neuen Schulleiterin Johanna Neuhaus

     

     

     

    Pünktlich zum 1. März kam Herr Wolfgang Müller, Leiter der Schulabteilung des Bistums Trier, in unsere Schule.
    Er brachte die Ernennungsurkunde für unsere bisher kommisarisch tätige Schulleiterin Johanna Neuhaus und gratulierte mit einem Blumenstrauß.

  • Ostereierfärben

  • Auf der Kegelbahn Februar 2017

    Die Schüler der Klasse 3/4 sammelten im ersten Schulhalbjahr viele Punkte für gutes Benehmen. Zur Belohnung machte die ganze Klasse mit ihrer Lehrerin und der Schulsozialarbeiterin einen Ausflug auf die Kegelbahn des Jugendzentrums "Auf der Höhe". Das war ein schöner Tag! 

  • Bilder vom Kegeln der Klasse 3/4

  • Mathematik zum Anfassen

    Mathematik einmal anders!

    Wir, die Klasse 5 und 6, besuchten an einem Vormittag im März 2017 die Ausstellung "Mathematik zum Anfassen" der Universität Trier.
    An verschiedenen Mitmachstationen  erlebten wir mal ganz anders und spielerisch das Fach Mathematik.
    So durften wir knobeln, experimentieren und vieles ausprobieren.
    Wir schlüpften in eine Riesenseifenblase.
    Wir komponierten wie Mozart ein Musikstück nur mit Hilfe von zwei Würfeln.
    Wir legten ein "Känguru-Parkett"
    und wir knobelten und knobelten und knobelten...

  • Schneespaß am 17. Januar 2017

    Am Dienstag, 17. Januar hatte es genug geschneit, damit die Kinder der Klassen 1/2/3 und 5 mit ihren Lehrerinnen
    und der Schulsozialarbeiterin einen Ausflug machen konnten in den Schnee.
    Alle Kinder waren mit dicken Schneeanzügen warm angezogen.
    Mit dem Bus ging es vom Hauptbahnhof aus nach Reinsfeld.
    In der Nähe der Martinus Schule gab es einen schönen Hügel zum Rodeln.
    Alle hatten viel Spaß in der Sonne. Nach 2 Stunden fuhr der Bus alle wieder zurück nach Trier.

  • Bilder vom Schneespaß

    Schnee und Sonne in Reinsfeld
    Kinder beim Rodeln
    Rodelbahn
  • Auf dem Bauernhof - September 2016

    Die Klasse 3/4 hat im Rahmen ihres Kochprojekts der Sarah-Wiener-Stiftung den Biobauernhof der Familie Jaschok in Hußweiler besucht. Hier haben wir Joghurt gemacht und probiert. Anschließend waren wir zu Besuch bei den Kälbchen und den Kühen im Stall. Auf dem Hof gab es auch Hühner und einen Hofhund. Am Ende unseres Ausflugs gab es selbst gebackenes Brot mit verschiedenen Aufstrichen aus dem Hofladen. Lecker!

  • Bilder vom Bauernhof

  • Wir pflanzen eine Tulpe

  • Ende gut - alles offen
    unter diesem Motto stand der Abschlussgottesdienst zur Entlassfeier der 9. Klasse in der Paulin-Kirche.
    Er wurde musikalisch umrahmt von der Flötengruppe mit Herrn Fuchs und Frau Heiser an den Gitarren und Organist Herrn Krebs.
    Die Klasse hatte sich das Lied "Durch die schweren Zeiten" von Udo Lindenberg ausgesucht. Das erklang am Anfang und Ende des Gottesdienstes. In den Fürbitten brachten die Schüler und Schülerinnen ihre Bedenken und Ängste vor Gott. Das Bekannte, das sie nun verlassen und das Unbekannte des Neubeginns.
    Anschließend versammelten sich alle Schüler, Lehrer, Eltern und Verwandte der 8 Entlassschüler in der Schulaula. Hier wurden die Abschlusszeugnisse überreicht und die Schüler bedankten sich mit Rosen bei ihren Lerhern Frau Raach und Herrn Lautwein.  Herr Welter zeigte eine sehr lustige Diashow mit Bildern aus der Kinder- und Jugendzeit und während der Schulzeit. Zum Abschluss gab es ein Gläschen Sekt und ein Buffet in der Schulküche. Frau Heußler hatte eine wunderschöne Torte mit den Namen aller Entlassschüler gemacht.
    Im Anschluss an ihre Schulzeit an der Sankt Josef Schule werden die meisten Schüler das Berufsvorbereitungsjahr am Berufsschulzentrum Trier besuchen.
    Unsere guten Wünsche für den weiteren Lebensweg begleiten die Schüler und Schülerinnen.