Aktuelles

Beim Klicken auf das Foto erscheinen weitere Bilder.
Mit der Lupe, dem weißen Punkt in der Mitte, lassen sich die Bilder vergrößern.

Verabschiedung der 9. Klasse

Am Mittwoch, 19.Juni wurde unsere Klasse 9 verabschiedet. Die ganze Schule und viele Eltern, Angehörige und ehemalige Lehrer besuchten den Gottesdienst in St. Ambrosius, den die Abschluss-Schüler mit gestalteten. Das Motto : " Wir wollten nie erwachsen werden".

Anschließend zogen die Absolventen unter dem Klatschen der anderen Schüler die Treppen hinauf in den Saal. Dort gab es Vorführungen der verschiedenen Klassenstufen und zum Abschluss die Zeugnisse. Beim Imbiss in der Küche gab es noch entspannte Gespräche.

Vogelhäuser für den Hauptfriedhof

Seit einigen Jahren führt die Bischöfliche Förderschule St. Josef Trier zusammen mit den Mitarbeitern des Hauptfriedhofs das Projekt „Friedhofsreinigung“ durch.
Auf Anfrage der StadtGrün Trier und Friedhofsmitarbeiter kam in diesem Jahr ein neues Projekt hinzu: Vogelhäuser.
Im Werkunterricht haben wir Vogelhäuser gebaut und brachten sie am 14.06.2019 auf den Hauptfriedhof. Wir wurden von Herrn Benzkirch vom Amt StadtGrün Trier empfangen und unsere Vogelhäuser wurden gelobt und bewundert. Herr Benzkirch informierte die Schüler, dass diese Vogelhäuser eine wichtige Aufgabe in der Natur erfüllen, da sie nicht nur von Vögeln sondern auch von Bienen und sogar Fledermäusen genutzt werden. Die Vogelhäuser müssen in einer Höhe von etwa 2 Metern aufgehängt werde, damit Katzen die Nester darin nicht plündern können.

Auf dem Hauptfriedhof erwartete uns Herr Jonas, der mit uns die Vogelhäuser aufhängte. Jeder Schüler durfte sich einen Baum aussuchen und sein Vogelhaus wurde daran befestigt.
Mit den Vogelhäusern haben wir auch gleichzeitig die Verantwortung übernommen, die Vogelhäuser im späten Herbst zu säubern und instand zu halten.
„Eine tolle Aktion“ fanden alle Beteiligten und es wird nicht das letzte Projekt sein, das wir in Zusammenarbeit mit der StadtGrün Trier gestalten.

Bitburger 0 % Firmenlauf

Wie schon im Vorjahr haben einige Kollegen der St. Josef Schule für das Bistum Trier, erkennbar an den leuchtend-cyclamfarbenen T-Shirts, am Bitburger 0 % Firmenlauf teilgenommen.

Wandertag zum Petrisberg am 25.Mai

An unserem Wandertag trafen sich Schüler, Lehrer und Eltern morgens auf dem Schulhof und gingen dann bei schönem Wetter in Gruppen auf 3 verschiedenen Wegen zum Lottoforum am Petrisberg. Dort angekommen hatten alle Durst und Hunger. Es gab Würstchen und Brötchen, vom ehemaligen und jetzigen Hausmeister ausgeteilt und Kaffee, Sprudel und von den Eltern gespendete Kuchen. Anschließend verteilten sich alle auf dem weitläufigen Gelände und fanden dort viele Spielmöglichkeiten. Es war sehr entspannt und ruhig und die Zeit bis zum Aufbruch ging schnell vorbei. Die übrig gebliebenen Würstchen und Brötchen wurden dann noch beim Eintreffen auf dem Schulhof verteilt.

Klassenfahrt der Klassen 5+6 nach Koblenz am 4. und 5. April

Anfang April fuhren die Klassen 5 und 6 gemeinsam auf Klassenfahrt. Mit dem Zug ging es nach Koblenz. Dort angekommen ging es mit dem Bus weiter zur Kletterhalle. Zwei Trainer zeigten, wie man richtig bouldert. Nach anfänglichem Respekt vor der Kletterwand und ihrer Höhe trauten sich die Schüler nach und nach, die unterschiedlichen Routen auszuprobieren. Das machte allen großen Spaß. Anschließend ging es mit dem Bus und zu Fuß Richtung Jugendherberge auf der Festung Ehrenbreitstein. Nach Zimmerbezug und Abendessen ging es auf Entdeckungstour über das Gelände der Festung. Auf einem großen Spielplatz konnten sich alle nochmal richtig austoben. Auf dem Rückweg gab es einen tollen Blick über Koblenz im Dunkeln von einem Aussichtsturm aus. Nach einer kurzen Nacht und einem leckeren Frühstück ging es am nächsten Morgen in die Koblenzer Innenstadt. Dort besichtigten die Schüler das Deutsche Eck und den Schängelbrunnen. Abschluss der Klassenfahrt war der Besuch eines großen Einkaufzentrums. Anschließend ging es mit dem Zug zurück nach Trier. 

Osterwerkstatt

Frühlingsblüher

Die AOK Kochwerkstatt zu Gast in der Schule

Die Klasse 8 hatte sich im Dezember letzen Jahres für die Teilnahme an dem Projekt Mexikanische Küche beworben und die Zusage bekommen! Nun war es so weit. Zwei Ernährungsberaterinnen der AOK Gesundheitskasse kamen mit ganz vielen Kochzutaten und Rezepten in die Schule. Zunächst bekamen die Schüler einen Überblick über die in der mexikanischen Küche oft verwendeten Kräuter und Gewürze. Das sind zum Beispiel Kreuzkümmel, Koriander und natürlich Chili. Danach wurden die geplanten Gerichte mit den dazu gehörenden Zutaten besprochen. In Zweiergruppen ging es dann an die Arbeit. Es wurde fleißig geschält, geschnippelt, gebraten, gerührt und natürlich probiert. Zubereitet wurden: Guacamole mit Totopos, Huhn-Quesadilla, Enchilada verdura (mit frischem Gemüse wie Paprika, Zucchini, Tomaten), Bananen-Schoko-Empanadas (ein sehr leckerer Nachtisch!!) und ein toller Kokos-Limetten-Trunk. Anschließend wurde mit großem Appetit gegessen. Das Spülen und Aufräumen am Ende machte dann nicht mehr so viel Spaß, wurde aber dennoch erledigt. Es war ein schöner Vormittag in der Küche mit ganz vielen neuen Kochideen.

Werkstatttage der Klasse 8 an der Handwerkskammer Trier vom 11. - 22.2.19

Die Werkstatttage bieten den Schülern der Oberstufenklassen die Möglichkeit, verschiedene Handwerksberufe kennen zu lernen.
Während der beiden Wochen wurden 5 Berufe erprobt:

- Friseur
- Maler
- Konditor
- Schneider
- Schreiner

Jeweils 2,5 Tage waren für jeden Beruf vorgesehen. Die Schüler zeigten durchweg Interesse und Engagement. Unter fachlicher Anleitung wurde mit berufsspezifischen Werkzeugen, Materialien und Maschinen gearbeitet. Die Ergebnisse konnten mit Stolz präsentiert werden.
Bei einzelnen Schülern hat sich sogar ein konkreter Berufswunsch entwickelt.
Die Werkstatttage der HwK sind für unsere Schüler ein sinnvoller und wichtiger Beitrag zur Berufsvorbereitung.

Die Klasse 8 bedankt sich bei den Ausbildern der HwK.

Endlich Schnee in Trier

Eine weihnachtliche Besinnung feierten alle Schüler und Lehrer am letzten Schultag vor den Ferien im Vinzentinum.
Mit Kerzenschein zog die Unterstufe ein, am Adventskranz brannten drei Kerzen und es wurde gemeinsam gesungen. Ein Schüler spielte ein Weihnachtsstück auf dem Klavier und 3 Oberstufenschüler erzählten gemeinsam die Geschichte vom kleinen Stern, der auf die Erde fiel. Frau Neuhaus wünschte zum Abschluss allen Schülern und ihren Eltern gesegnete Weihnachten, einen guten Start ins Neue Jahr und Erholung in den Ferien.

Adventsstündchen am 3.12.

Zu unserem Adventsstündchen waren alle Kinder mit Eltern eingeladen. Das Wetter war leider nicht gut. So konnten wir nicht auf dem Schulhof feiern sondern waren im Saal und in der Küche. An den Tagen vorher wurde viel gebastelt und alle haben mitgeholfen, das Treppenhaus, die Fenster, den Saal adventlich zu schmücken. Vor der Feierstunde bauten einige Eltern aus dem Schulelternvorstand einen Waffelstand im Treppenhaus auf. Sie hatten den fertigen Teig mitgebracht und schon bald zog der leckere Duft von frischen Waffeln durchs Haus. Im Saal führte die Unterstufe einen Lichtertanz auf, danach zeigte die 5. Klasse ein Adventsgedicht zu den Buchstaben des Wortes. Mit Klavierbegleitung  sang uns ein Schüler ein Weihnachtslied und danach sangen alle zusammen Weihnachtslieder. Anschließend gab es Kinderpunsch, Kaffee, von der 9. Klasse gebackenen Kuchen, Waffeln und Plätzchen. Auch einige ehemalige Schüler kamen zu Besuch.  Es war ein schönes Fest.

Projekttage "Uns schöner Trier" 26.-28.September

In verschiedenen Gruppen wurde Trier zu Fuß und mit dem Römerexpress erkundet. Außer den bekannten Sehenswürdigkeiten wurden auch einige besucht, die nicht Jedermann kennt, zum Beispiel die Judengasse, Sieh um dich, das Rote Haus, der Hochbunker, der Turm Jerusalem.

Unsere Projektgruppe wanderte zur Mariensäule und sammelte unterwegs Kesten. Zunächst fuhren wir mit dem Bus zur Hochschule. Von dort ging es recht schnell in den Wald. Dort fanden wir viele Kesten, aber auch einige essbare Pilze.Zum Markusberg ging es immer bergauf. Vorm Café Mohrenkopf machten wir erschöpft Pause. Danach ging es auf einen Spielplatz,wo wir viel Spaß hatten. Dann endlich erreichten wir die Mariensäule. Hier hatten wir einen tollen Blick auf Trier und seine Umgebung. Wir erkannten viele Bauwerke, auch - etwas versteckt -  die Porta Nigra. Schließlich wanderten wir hinab nach Trier-West und fuhren mit dem Bus wieder zurück. Am  nächsten Tag schälten wir die Kesten, kochten sie und ließen sie uns schmecken.

Fleißige Helfer säubern den Schulhof

Schulalltag

Weiteres: